Saarland und Nancy 2014

Bild: Der Fr├╝hling kommt Bild: Der Fr├╝hling kommt Bild: Die ersten Schmetterlinge sind auch schon da

Damit die Zeit bis zum n├Ąchsten Urlaub nicht zu lang werden sollte hatten wir im Dezember 2013 eine Woche f├╝r Ende M├Ąrz eingereicht. Irgendwann im Februar entscheiden wir uns, dass wir wandern m├Âchten und au├čerdem Nancy sehen wollen, wo wir noch nie waren aber schon viel von geh├Ârt haben.

Bild: Auf einem Spaziergang Wir w├Ąhlen diesmal das Saarland, genauer gesagt Losheim am See als Wanderziel und auf dem Weg dorthin laden wir uns f├╝r eine Nacht bei Gertrud ein.

Unser Urlaub beginnt an einem sonnigen Samstag (29.03.) und gegen Mittag sind wir schon bei Gertrud in Trassem wo uns Lucy und Fabrice begr├╝├čen. Lucy ist Gertruds Hund und mu├č uns nach einem Jahr nat├╝rlich erstmal wieder kennenlernen. Nach einer Fahrt zum ├äpfel kaufen und einem Spaziergang mit Gertrud sto├čen noch Margret und Thomas zu uns und aus dem eigentlichen Kaffee trinken wird dann irgendwann eine gemeinsame B├Ąrlauch-Gnocchi-Werkstatt und zum Schlu├č reichen die Gnocchi dann sogar f├╝r 8 statt f├╝r 5 Personen. Lecker sind sie auf jeden Fall.

Am n├Ąchsten Morgen verabschieden wir uns von den Gertrud und fahren Richtung Losheim. Da das nicht so weit ist wollen wir noch den Schluchtenpfad s├╝dlich von Losheim laufen. Eine der vielen Traumschleifen, die in der N├Ąhe des Saar-Hunsr├╝ck-Steiges liegen. Mit 10,5km total easy f├╝r uns "Profi-Wanderer". Denkste - wir brauchen ├╝ber drei Stunden, die Steigungen sind heftig, wir sind danach fix und fertig, es ist viel zu hei├č f├╝r Ende M├Ąrz. Aber der Weg ist toll. An so einem wundersch├Ânen Sonntag sind nat├╝rlich auch viele Wanderer unterwegs.
Sieht eher noch nach Herbst aus
Selbst im Wald kommt der Fr├╝hling an
Knospen des Apfelbaums
Ein weisses Bl├╝tenmeer
Vieles ist noch sehr zart
Bilder zum vergrößern anklicken (Javascript muss aktiv sein)
Dann checken wir im Hotel direkt am See gelegen ein. Das Zimmer ist super, die Stra├če direkt daneben wird man am Abend nicht mehr h├Âren. Nur mit dem 3-Gang-Abendessen klappt es an diesem Abend nicht so wie geplant. So dass wir im ziemlich lauten Brauhaus, das zum Hotel geh├Ârt, ein eher deftiges Mahl einnehmen. Hatten wir uns anders vorgestellt.
Bild: Blick vom Hotelzimmer auf den See
Montag: blauer Himmel, es werden bis zu 20┬░ Grad werden! Wir laufen den wundersch├Ânen Felsenweg. Der ist zwar etwas l├Ąnger (13,6km), aber weniger kr├Ąftezehrend als gestern, so dass wir noch in einem Eiscaf├ę in Losheim sitzen und danach die Sonne auf dem Balkon genie├čen k├Ânnen. Zu Abend essen wir drau├čen direkt am See und es gibt einen Elbling von der Mosel zu den Spezialit├Ąten der "Bettseicher-Saison".
Die Natur erobert alles Gl├╝cklichmachender Bach Da gehts lang Toll - schon wieder Wasser Es kommt Die B├Ąume brauchen noch ein wenig ├ťberall gibt es was zu entdecken eine wirklich sch├Âne Landschaft Was macht man nicht alles f├╝r ein Foto Naja, das geht doch besser
Bilder zum vergrößern anklicken (Javascript muss aktiv sein)
Am folgenden Tag geht es ├╝ber den Georgi-Panoramaweg (13,5km), der ist einfach zu laufen. Er bietet wundersch├Âne Ausblicke und vor allem geht es immer wieder an idyllischen Bachl├Ąufen vorbei. Wandern an pl├Ątscherndem Wasser macht - laut einer Studie - total gl├╝cklich. Ein alter Herr, der auf dem Feld arbeitet, meint das h├Ątte es noch nie gegeben. So warm um diese Zeit, er h├Ątte zuhause schon die Heizung auslassen k├Ânnen. Und es ist wirklich unglaublich, keine Wolke, 20┬░ und kein Regen in Sicht und das bei uns.

Wieder gehen wir abends am See und drau├čen sitzend essen. Es gibt Forelle aus Trassem, das m├╝├čen wir direkt Gertrud mitteilen (mit Forellenfoto). Sehr lecker!
Es wird schnell warm
Heidelbeeren - noch etwas fr├╝h
Sonnenhungrige Elke an Waldsofa
Einfach toll. Immer pl├Ątschert ein Bach
Eine aufpoppende Knospe
Bilder zum vergrößern anklicken (Javascript muss aktiv sein)
Weil das Wetter so toll ist und Nancy uns ja nicht weg l├Ąuft, marschieren wir am n├Ąchsten Morgen noch ├╝ber den einfachen und mit 9 km kurzen Hochw├Ąlder. Wieder sind es der Wald und die Bachl├Ąufe die uns besonders gefallen. Der Fr├╝hling ist hier ein bi├čchen sp├Ąter dran aber vieles ist schon gr├╝n oder bl├╝ht.
==> weiter nach Nancy