Bitte Land auswählen Russland Mongolei Chile Namibia Spanien Frankreich Irland Baltikum Deutschland Italien Marokko Schottland Ungarn Laos,Vietnam Iran Bhutan Indien Indien Portugal Griechenland NeuseelandSchwedenSri LankaüsterreichSüdafrika Montenegro China Australien



Bhutan   Chile   China   Deutschland   Estland   Frankreich   Griechenland   Indien   Irland   Italien   Laos   Lettland   Litauen   Marokko   Mongolei   Montenegro   Namibia   Neuseeland   üsterreich   Portugal   Russland   Schottland   Schweden   Spanien   Südafrika   Sri Lanka   Ungarn   Vietnam  


Bitte zur Auswahl ein Land anklicken, oder unten aus der Auflistung auswählen Graue Länder liegen nur analog vor!





Zu den Reiseberichten von Marianne



Mongolei 2003

Zur Reise
Am 12.06.2003 geht's von Frankfurt über Moskau nach Ulan Bator, der Hauptstadt der Mongolei. Bei der Einreise wird unser Visum als zu alt betrachtet und wir müssen für jeweils 53 Dollar ein neues kaufen. So geht der Urlaub richtig los. Nach einiger Zeit, der Rest der Reisegruppe sitzt schon nervös im Bus, fahren wir ins Palace Hotel. Danach steht schon die erste Besichtigung an. Wir fahren durch Ulan Bator an den Zentralen Platz. Durch einen Waldbrand in Sibirien ist die Sicht allerdings sehr schlecht und es riecht auch richtig verbrannt.     Weiterlesen...



Baikalsee 2007

Zur Reise
Am 8.Juni fliegen wir um 14:05 von Frankfurt nach Moskau. Unser Visum kommt eine Woche vor Urlaubsbeginn gerade noch rechtzeitig. Ein neuer Sachbearbeiter wollte es wohl ganz genau wissen. In Moskau angekommen werden wir nicht weiter kontrolliert und Tatjana wartet schon auf uns. Wir sind zu fünft, eine schöne kleine Gruppe. Zum Hotel geht es leider einmal quer durch Moskau, und wir stehen Stunden im Stau. So kommen wir spät abends im Hotel an und wollen eigentlich nur noch schlafen.    Weiterlesen...



Chile 2008

Zur Reise
Diesmal treibt es uns nach Chile. Wir haben an Wüsten gefallen gefunden. Nach der ältesten in Namibia nun die Atacama - die Trockenste. Ende Oktober geht es von Frankfurt über Zürich und Sao Paulo nach Santiago de Chile. Leider hat der Veranstalter wohl die Flugliste alphabetisch geordnet. Elke und ich sitzen weit auseinander. Aber es gibt nette Menschen mit denen man tauschen kann (Danke Bettina). Nach 19 Stunden erreichen wir endlich Santiago. Christoph unser Reiseleiter holt uns, insgesamt 18, ab und sofort geht es zum Hotel um dann den Stadtrundgang     Weiterlesen...



Namibia 2006

Zur Reise
Nachdem uns die Gobiwüste in der Mongolei so gut gefallen hat, wollten Elke und ich unbedingt nochmals in eine Wüste. Die Namib-Wüste in Namibia gilt als besonders schön. Eigentlich hätte uns das schon gereicht; was wir dann aber bewundern konnten war noch viel schöner. Da wir gute Erfahrung mit Gruppenreisen gemacht hatten, haben wir uns wieder für eine entschieden. Die Altenative "Selbstfahrer Reise" gab es am Anfang unserer Vorbeitungen sehr wohl. Es spricht auch viel dafür, aber halt auch einiges dagegen. Im Nachhinein war     Weiterlesen...


Namibia 2009

Zur Reise
Namibia hat uns so gut gefallen, dass wir auf jeden Fall nochmal hin wollen. Diesmal soll es aber ohne Guide sein. Wir wollen unsere Tour selbst zusammenstellen und finden im Internet einen Anbieter für individuelle Reisen. Ende September 2008 schicken wir ihm unsere geplante Route einschliesslich einiger Lodges in die wir unbedingt wollen. Mitte September 2009 geht es dann endlich los. Mit Air Namibia fliegen wir von Frankfurt nach Windhoek, der Hauptstadt Namibias und kommen morgens um 8:30 an. Wir übernehmen unseren VW Polo     Weiterlesen...



Südafrika 2017

Zur Reise
Samstag am frühen Abend geht es endlich los. Wir fliegen mit Lufthansa zuerst nach München. Beim Landeanflug sehen wir die Alpen in der Ferne in der roten Abendsonne. Mit 10 Minuten Verspütung steigen wir dort wieder ein. Wie so oft ohne Sitzreihenorganisation. Da versteh ich die Fluggesellschaften nicht. Nach Reihen sortiert einsteigen spart definitiv Zeit. Die Reihen in der A340-600 haben 2-4-2 Aufteilung und wir haben einen 2er-Platz am Fenster, obwohl es ein Nachtflug wird. Wir erhoffen uns im Landeanflug, oder schon etwas früher     Weiterlesen...



Barcelona 2009

Zur Reise
- viele gelaufene Kilometer
- ein Gewitter, kühler Wind und Sonne
- 18 Fahrten mit der Metro
- sehr viel "Gaudi"
- tausende Touristen
- jeden Tag leckere Tapas     Weiterlesen...



Madeira 2013

Zur Reise
Jedes Jahr suchen wir uns ein Wanderziel aus. Da wir auch unheimlich gerne mal wieder schwimmen würden, fällt die Wahl auf Madeira. Madeira ist zwar nicht für besonders schöne Strände bekannt, dafür aber für Wanderungen. Es wird eine 14-tägige Autorundreise mit vorgebuchten Unterkünften. Donnerstag 25.04.2013 fahren wir gegen 10Uhr bei strahlendem Sonnenschein zum Flughafen. Endlich ist es sonnig in Mainz und wir fahren weg. Condor hat seine Schalter am äußersten Ende von Terminal 1 versteckt. Einchecken geht ratzfatz.     Weiterlesen...



Pyrenäen 2002

Zur Reise
Wir fahren häufig nach Frankreich. Irgendwie ist es unsere zweite Heimat. Diesesmal wollen wir in die Pyrenäen. So weit westlich waren wir noch nie. Da uns die Pyrenäen aber insgesamt zu gross sind, beschliessen wir nur den südlichen Teil zu erkunden. Wir lassen uns in Frankreich (und auch sonst) wenn möglich viel Zeit. Man ist ja im Urlaub und nicht auf der Flucht. Also fahren wir in Deutschland noch Autobahn und dann in Frankreich gemächlich auf den Landstrassen. Nicht wegen der Gebühren sondern weil wir unseren Urlaub geniessen wollen.     Weiterlesen...


Drôme 2005

Zur Reise
Ende Mai waren wir für 3 Wochen mit dem Zelt in Frankreich. Ziel diesmal - die Region Drôme. Für alle die nicht wissen wo dies liegt: die Drôme ist ein Zufluss der Rhône. Ihr Gebiet liegt zwischen den Alpen im Osten und der Rhône im Westen. Im Westen grenzt die Ardèche an die Rhône; östlich kommt dann bald die Schweiz. Im Süden erhebt sich der Mont Ventoux als Grenze zur Provence. Die Drôme ist landwirtschaftlich geprägt. Hier gibt es viele Olivenbäume, Obst, Nüsse und Lavendel. Die Nähe zu den Alpen erkennt man am höchsten Berg der Region mit 2341m.     Weiterlesen...


Provence 2008

Zur Reise
Ende Mai wollen Elke und ich mal wieder mit dem Zelt nach Frankreich in die Cevennen. Leider, oder Gott sei Dank, schaut Elke im Internet nach dem Wetter. Die Vorhersage ist alles andere als berauschend. Es soll viel regnen und nachts nur 7°C werden. Also entscheiden wir uns kurzfristig um und fahren Richtung Provence und Luberon. Falls es dann doch noch schön werden sollte können wir ja wieder umplanen. Donnerstags geht es los. Wir fahren auf der Autobahn nach Metz, Dijon und weiter nach Süden nach Lyon. Das Wetter ist sehr sonnig!     Weiterlesen...


Burgund 2011

Zur Reise
Lange wollten wir mal wieder nach Frankreich. Allerdings waren die letzten Erfahrungen sehr verwässert und deshalb gönnen wir uns diesmal Hotelzimmer. Sie sollten allerdings mindestens im ersten Stock liegen, so dass man auch bei Starkregen trockene Füße behält. Optimistisch wie wir sind wollen wir mal wieder eine ganze Woche wandern. Bei einem Anbieter finden wir Wanderungen von zwei Standorten aus. Das hat den Vorteil gegenüber der Streckenwanderung, dass wenn es regnen sollte, man einfach im Hotel bleiben kann.     Weiterlesen...


Paris 2012

Zur Reise
Auch wenn wir beide schon einige Male in Paris waren, zieht es uns immer wieder dorthin um Neues zu entdecken. Wir starten morgens um 5:15 Uhr in Mainz und dank einer Spitzengeschwindigkeit von 313 km/h sind wir pünktlich um 9:50 Uhr am Gare de l'Est. Das Gepäck wird erstmal deponiert und los geht's:
am ersten Tag entdecken wir, dass es mitten in Paris eine alte Arena gibt, die "Arène de Lutèce". Hier wird jetzt Boule und anderes gespielt und in der Sonne gesessen.     Weiterlesen...


Elsass 2013

Zur Reise
Unsere letzten Campingurlaube waren nicht gerade mit gutem Wetter gesegnet. Deswegen hatte ich in den vergangenen Jahren einen großen Bogen um das Thema Zelt gemacht. Weil Thomas aber unheimlich gerne mal wieder zelten wollte, haben wir in diesem Jahr eine Woche Urlaub im Sommer genommen um nach Luttenbach in den Vogesen zu fahren. Der Campingplatz "Les Amis de la Nature" liegt wunderschön im Munstertal und bietet grosse Plätze, eine Alimentation und auch ein Restaurant.     Weiterlesen...


Nancy 2014

Zur Reise
Damit die Zeit bis zum nüchsten Urlaub nicht zu lang werden sollte hatten wir im Dezember 2013 eine Woche für Ende Mürz eingereicht. Irgendwann im Februar entscheiden wir uns, dass wir wandern müchten und auüerdem Nancy sehen wollen, wo wir noch nie waren aber schon viel von gehürt haben.
Wir wühlen diesmal das Saarland, genauer gesagt Losheim am See als Wanderziel und auf dem Weg dorthin laden wir uns für eine Nacht bei Gertrud ein. Weiterlesen...


Dordogne 2016

Zur Reise
Morgens um halb 9 geht es endlich los. Die Autobahnen sind doch recht voll. Es ist halt Vatertag. Um Kaiserslautern ist wie immer Baustelle - die haben offensichtlich ihren eigenen Hauptstadtflughafen oder Stuttgart21. Dann ist auch noch die A6 um Saarbrücken komplett gesperrt und wir müssen über die Landstraüe drumrum. Aber kurz danach sind wir endlich in unserem geliebten Frankreich.
Hurra - Vive la France
Weiterlesen...



Irland 2001

Zur Reise
Ende August 2001 sind Elke und ich vom Flugplatz Hahn aus nach Shannon geflogen. Mit einem Mietwagen sind wir dann bei einbrechender Dunkelheit nach Claddagduff/Connemara gefahren. Die Fahrt; links natürlich und auch mit linkslenkendem Auto; war mehr als abenteurlich. Natürlich haben wir gelesen, dass mal ein Schaf auf der Strasse liegen könne, aber das muss man in der Nacht mal erlebt haben. Ausserdem sind die Strassen nicht wie deutsche Autobahnen. Spät nachts sind wir dann aber heil in Claddagduff angekommen. Dieses kleine Dorf liegt     Weiterlesen...


Irland 2004

Zur Reise
Mitte April sind Elke und ich wieder mal nach Irland unterwegs. Diesmal geht es von Dublin aus los. Im Mietwagen fahren wir nördlich ins County Donegal. Dort haben wir ein kleines Häuschen in Kilcar gemietet. Nach der ersten Woche geht es dann weiter in ein Haus im County Galway; dies hatten wir schon das letzte mal, aber es ist einfach zu schön. Laut Reiseführer ist der April der regenreichste Monat. Leider müssen wir feststellen, dass das stimmt. Wir haben zwar auch sehr schöne Perioden, aber leider ist die vorherschende Stimmung am Himmel GRAU.     Weiterlesen...


Irland 2007

Zur Reise
Wieder einmal zieht es uns nach Irland und wieder einmal in "unser" schönes Haus in Claddaghduff. Wir treffen Harald und Jutta in Dublin am Flughafen, übernehmen einen Nissan Almera (ein kostenloses Upgrade auf Kategorie B) und machen uns auf den Weg Richtung Westen. Leider kann man nicht mehr direkt nach Shannon fliegen und so müssen wir quer durch Irland. Das Umgewöhnen auf Linksverkehr geht einigermassen gut. An der Westküste in Clifden angekommen gehen wir erst einmal in den Supermarkt zum Einkaufen, wir brauchen was zum Abendessen.     Weiterlesen...


Irland 2012

Zur Reise
Nach über vier Jahren treibt uns die Sehnsucht schon länger wieder nach Claddaghduff im Westen Irlands. Was liegt da näher als im Januar/Februar zu fahren wenn man die Insel fast für sich hat, die Niederschlagsmenge geringfügig höher ist als im restlichen Jahr und die Temperaturen über denen zu Hause liegen, dank eines wärmenden Golfstromes.
Am 28.01.12 geht es los, wir landen fast pünktlich in Dublin und werden mit Regen empfangen, der sich im Laufe des Tages in ziemlich untypischen, heftigen Dauerregen     Weiterlesen...


Irland 2017

Zur Reise
Heute morgen ist es recht frisch, aber trocken. Um 10 Uhr soll der Flieger nach Dublin starten. Gestern haben wir schon Online-Check-In gemacht und uns die QR-Codes per email auf Urlaubshandy geschickt. Vorsichtshalber haben wir sie aber auch noch ausgedruckt ;-). Man weiss ja nie. Die Schlange am Lufthansaschalter ist lang, aber nicht für uns, weil wir unser Gepück selber aufgeben künnen. Danach geht man auch noch durch die automatische Passkontrolle. Wahrscheinlich muss man irgendwann auch noch selbst den Piloten ersetzen!     Weiterlesen...



Baltikum 2004

Zur Reise
Ende August fliegen wir von Frankfurt aus nach Tallinn. Wir haben eine Reise gebucht, bei der wir mit dem Auto durch das ganze Baltikum fahren. Die Hotels sind vorbestellt, so dass wir uns darum nicht kümmern müssen. Das stellt sich als gut heraus, da es auf dem Land nicht so einfach ist ein Hotel zu finden. Andererseits ist man dann nicht so flexibel. Da es aber eine Kennenlernreise ist und alle interessanten Ziele beinhaltet ist das OK. Beginnend mit Estland fahren wir im Uhrzeigersinn durch Lettland, Litauen, wieder Lettland und dann zurück nach Estland.     Weiterlesen...



Kollesleuken 2004

Zur Reise
Die Kolles-Leukener-Schweiz (ich hoffe Trudel hat da nicht gelogen) liegt südlich von Saarburg. Wir besuchen Trudel und haben das Glück, dass es nicht regnet. Also schnell nach Kolles-Leuken gefahren und die Wanderschuhe an. Die Wege sind weniger vermatscht als wir denken. Gleich am Anfang geht es wie in einer Art Schlucht eng in ein Tal hinein. Sandsteinfelsen ragen links und rechts des Weges hoch. Im Sommer ist es bestimmt noch schöner als jetzt Anfang April. Hoffentlich schaffen wir es im Sommer nochmal zum Wandern zu Dir zu kommen.     Weiterlesen...


Rothaarsteig 2005

Zur Reise
- 7 Nächte in 6 Hotels
- 7 3-4-Gänge-Menüs und Frühstückbuffets
- etwa 130km Wegstrecke in 6 Tagen
- wundgescheuerte Fussohlen
- 1 Blase
- viel Muskelkater     Weiterlesen...


Eifel 2007

Zur Reise
Ende April fahren wir in die Eifel zum Wandern. Es werden 118km mit 2600m an Höhenunterschied werden. Das Wetter ist uns ausnahmsweise mal hold. Die ganzen 6 Tage ist es heiss und es fällt kein einziger Tropfen Regen. Das ist mal was neues wenn wir unterwegs sind.
1.Etappe:
von Beilstein nach Treis-Karden
- 23km , Höhenmeter: +515m / -520m     Weiterlesen...


Goldsteig 2009

Zur Reise
Wir wollen dieses Jahr auf jeden Fall nochmals eine längere Wanderung machen und entscheiden uns für den Goldsteig.
Der Goldsteig ist mehrere hundert Kilometer lang und so wählen wir die letzten 6 Etappen von Grandsberg nach Passau. Mein GPS-Empfänger wird später behaupten, dass wir 114km gelaufen sind. Davon 44km bergauf mit 3700 Höhenmetern und 47km bergab mit 3800 Höhenmetern. Im Prospekt waren das weniger! Das Wetter ist für uns typisch     Weiterlesen...


Schwarzwald 2010

Zur Reise
Diesmal machen wir keine Wanderreise von Ort zu Ort, sondern bleiben in Baiersbronn im Hotel und laufen von dort los oder fahren mit dem Bus zum Anfang der Wanderung und laufen zurück. Wir haben uns so entschieden, weil das Wetter zu dieser Jahreszeit unberechenbar sein kann. Am Freitag bevor wir nach Baiersbronn losfahren, sehen wir in den Nachrichten, dass es im Schwarzwald oberhalb 600m schneit - Baiersbronn liegt auf etwa 570m. Der Schnee ist im nachhinein nicht das Problem gewesen - es war wieder einmal der Regen und die Kälte.    Weiterlesen...


Ballonfahrt 2011

Zur Reise
Nachdem Thomas im Februar zum 50. Geburtstag eine Ballonfahrt von seinen Geschwistern bekommen hatte hat es noch einige Zeit gedauert bis zum tatsächlichen Ereignis. Den ersten Anruf bei Ballonfahrt Wilbert tätigten wir etwa Ende März und Frau Wilbert, die das Terminliche regelt, war - sagen wir mal- ein wenig unfreundlich. Bei den meisten Vorschlägen, die sie machte, mußte ich leider ablehnen wegen Bereitschaft, Dienst oder Urlaub.
Der erste Termin, den wir dann hatten, an einem Samstagmorgen     Weiterlesen...


Eifel 2012

Zur Reise
Ostern haben wir uns ein verlängertes Wanderwochenende vorgenommen. Auf Traumpfade.info gibt es alle Informationen die man sich nur denken kann. Die Seite ist wirklich gut. Vor allem der interaktive Routenplaner hat es mir angetan. Hier bekommt man zu jeder Wanderung die GPS-Datei und kann sich eine Karte im Massstab 1:25000 ausdrucken. Weder die Karten noch die GPS-Daten bräuchte man wirklich, denn die Wege sind super ausgeschildert.
Wir haben in Monreal, nein nicht Kanada sondern Vordereifel    Weiterlesen...


Wandern im Frankenwald 2012

Zur Reise
Es wird uns keiner glauben - zumindest keiner von denen die schon mit uns gewandert oder gereist sind: wir sind 6 Tage ( etwa 115km) den Frankenweg gewandert ohne einen einzigen Regentropfen.
Weil die Wettervorhersage nicht gerade so toll war, bei uns die Eisheiligen für Tiefkühltemperaturen sorgten und außerdem mein Kollege Martin, der aus der Nähe von Hof stammt, meinte: "Bei uns ist es immer VIEL kälter als hier - nehmt euch warme Klamotten mit!" , waren wir ein wenig auf sibirische Verhältnisse eingestellt.    Weiterlesen...


Vülklinger Hütte 2015

Zur Reise
Elke hat mir zum Geburtstag eine übernachtung in Saarbrücken im Hotel "Domaine Leidinger" und ein Besuch der Vülklinger Hütte zum Fotografieren geschenkt. Nicht zu vergessen ist auch die Einladung zum Essen im Restaurant Herzenslust.
Wir waren schon mal in der Vülklinger Hütte. Damals sind wir wegen der Leonardo DaVinci-Ausstellung hingefahren. Das Aussengelünde haben wir uns da natürlich auch angesehn. Schon damals war klar, dass wir nochmals zum Fotografieren her wollen.     Weiterlesen...


Mannebach 2015

Zur Reise
Zu meinem 50. Geburtstag bekomme ich eine Wanderung mit Eseln geschenkt. Etwas, was mich schon lange gereizt hat, wird jetzt in die Tat umgesetzt!Gebucht ist die Eselwanderung in Mannebach in der Nühe von Saarburg und ich will natürlich so schnell wie müglich einen Termin dort ausmachen. Das ist aber nicht so einfach weil die Esel ziemlich ausgebucht sind und so bekomme ich nur eine (vage) Zusage für den September. Definitiv kann man mir erst kurz vorher sagen ob es klappt. Zu dem Geschenk gehürt auch ein Gutschein für das Brauhaus     Weiterlesen...


Westweg 2015

Zur Reise
Die Fahrt direkt nach der Arbeit ist typisch freitags. Es ist sauvoll. Baustelle an Baustelle und Stau an Stau. Wir brauchen etwa 3 Std. für die 240km. Tempo 80 im Schnitt! Am spüten Nachmittag kommen wir in Hausach an. Einchecken und gleich drauf ein Spaziergang durchs "Dorf". Danach essen. Flüdlesuppe (hab ich schon ewig nicht mehr gegessen - eher was aus meiner Erinnerung), Maultaschen und Sauerbraten mit Spützle. Hmmm.
Danach: mentale Vorbereitung :-)     Weiterlesen...


Limburg 2016

Zur Reise
Ich hab endlich mal keine Bereitschaft über Ostern. Also entscheiden wir uns für einen Kurztrip zum Wandern. Unsere Wahl füllt auf Limburg und damit Teile des Lahnwanderweges. Bettina und Torsten, die wir in Chile kennengelernt haben, wollen Samstag und Sonntag dazustoüen. Beim Aufstehen regnet es noch nicht - beim Frühstück dann leider schon. Nicht viel, aber kontinuierlich. Ab ins Auto und los. Uups. Batterie ist leer. Nun will man ja Karfreitags auch nicht gerade jemanden aus dem Bett klingeln zum Starthilfe geben     Weiterlesen...


Saar-Hunsrück-Steig 2018

Zur Reise
Etappen:
- Idar-Oberstein - Herrstein 20,2km
- Herrstein - Forellenhof Reinhardtsmühle 13,6km
- Rhaunen - Forellenhof 12,9km
- Rhaunen - Sohren 21,3km
- Blankenrath - Altlay 17,3km    Weiterlesen...




Venedig 2006

Zur Reise
Im Dezember 2006 waren wir für ein paar Tage in Venedig. Beim Landeanflug auf Treviso war sehr schlechtes Wetter und auch dementsprechende Sicht. Wir konnten erst beim 3.Versuch landen. Mit dem Bus ging es dann bis zum Bahnhof von Venedig und dann zu Fuss durch die ganze Stadt bis zum Hotel. Dies lag in einer Gasse in der Nähe des Krankenhauses gegenüber der Friedhofsinsel. Am ersten Tag war es noch sehr bewölkt aber trocken. Am Tag darauf hat es geregnet und wir haben das "Aqua Alta" erleben können. In der Stadt an tiefergelegenen Wegen     Weiterlesen...


Sardinien 2010

Zur Reise
Nach verregneten Badeurlauben in Griechenland oder auch Frankreich hoffen wir diesmal auf richtig viel Sonne. Sardinien hat uns schon immer gereizt. Landschaftlich soll es sehr schön und ausgefallen sein. Zusätzlich gibt es sehr viele Strände, so dass die Touris sich nicht auf der Pelle liegen. An einem Freitag morgen fahren wir mit dem Auto zum Hahn und geben unser Gepäck auf. Da wir, wie immer, etwas zu früh sind, geniessen wir das sommerliche Wetter auf der Besucherterrasse und bei einem Kaffee. Unser Flieger soll um 15:10 nach Alghero im Nordwesten     Weiterlesen...



Marokko 2010

Zur Reise
Der Urlaub beginnt mit sehr frühem Aufstehen. Viertel vor Vier klingelt der Wecker, das ist wirklich hart. Auf dem Weg zum Flughafen steigen immer mehr Leute in die S-Bahn. Es ist unglaublich wie viele so früh zur Arbeit müssen. Am Iberia-Schalter wird unser Gepäck bis nach Casablanca durchgereicht. Wir bekommen alle Bordkarten, die für Frankfurt-Madrid und auch schon für Madrid-Casablanca. In Madrid müssen wir das Terminal wechseln und das ist ganz schön weit. Es reicht aber noch für ein Baguette und was zu trinken.     Weiterlesen...



Schottland 2011

Zur Reise
In Deutschland ist beim Abflug sonniges Wetter und wir hoffen auf ebendies in Edinburgh. Das Einchecken am Schalter passiert in weniger als 10 Minuten. Das ist uns auch noch nicht passiert. Am Sicherheitscheck dauerts dafür länger. Wir werden darauf hingewiesen, dass der Flieger an Gate 58 und nicht wie vorgesehen von Gate 24 steht. Kurz vor Abflug schauen wir nochmals auf die Anzeigentafel und sehen wieder Gate 24. Darauf weist einen natürlich keiner mehr hin! Nach 90 Minuten erreichen wir Edinburgh. Leider begrüsst uns Schottland mit     Weiterlesen...


Schottland 2014

Zur Reise
Mit dem Citylink-Bus geht es dann für 11ü/pP direkt vom Flughafen bis zur riesigen Buchanan Bus Station in Glasgow. In der Queen Street Railway Station, nur 10 min. zu Fuü (durch den Regen) von der Busstation entfernt, müssen wir allerdings nachfragen. Das ist gar nicht so einfach, da Milngavie sehr komisch ausgesprochen wird. (Tonaufnahme aus dem Zug). Offensichtlich sieht man uns aber an wo wir hin wollen und man schickt uns aufs richtige Gleis. Unterwegs sehen wir blühenden Flieder!? In Milngavie, nach nur 30 min. Zugfahrt     Weiterlesen...



Budapest 2011

Zur Reise
Elke hat mir zum Geburtstag 5 Tage Budapest geschenkt. Freitag 1.April geht es los. Der Flieger um 8:35 ist noch recht leer und pünktlich um 10:05 sind wir in Budapest am Flughafen. Dank der vorbildlichen Internetseite des Budapester Verkehrsvereins haben wir schon zu Hause schnell die richtige Buslinie und Ticket rausgefunden. Dort findet man alles zum Liniennetz, Preise, Fahrpläne und Fahrkarteninformationen. Einzig die Bedienung der Stempelvorrichtung in den Bussen, Strassenbahnen und Metro fehlt.    Weiterlesen...



Kreta 2014

Zur Reise
Am 19.09. geht es bei noch sehr warmen Temperaturen in Deutschland morgens um 6:55 los. 6:55 in Frankfurt, Terminal 2 - das heisst seeehr früh aufstehen! Nach den Kontrollen gibt es nur noch einen Kaffeestand und einen Zeitungsstand. Das Angebot ist etwas dürftig. Wir schaffen es gerade noch uns einen Kaffee zu kaufen. Eine halbe Stunde Verspütung holen wir mit viel Rückenwind locker wieder raus. Auf den Alpen ist der erste Schnee zu sehen und spüter die albanische Küste und die Insel Milos. Vieles Andere     Weiterlesen...



Vietnam - Laos 2012

Zur Reise
Bis kurz vor Antritt der Reise ist nicht klar ob sie stattfindet. Die Mindestteilnehmerzahl ist 8, angemeldet sind bis zum Schluss 4. Die Reise kann stattfinden, weil wir damit einverstanden sind nur mit lokalen Guides zu reisen. Wie wir später erfahren, haben die beiden anderen Mitreisenden, K+O, auf deutschsprachige lokale Guides bestanden. Wenn es keine gegeben hätte, wäre die Reise wohl abgesagt worden. Es regnet ziemlich viel bei nur 7°C. Am Flughafen geht das Einchecken recht schnell. Kein anderer von 'Reisen mit Sinnen' ist zu sehen.    Weiterlesen...



Sikkim - Bhutan 2013

Zur Reise
Wenn wir nach unserem diesjührigen Reiseziel befragt wurden und wir "Sikkim und Bhutan" gesagt haben kam eigentlich immer die Frage: "Wo ist das denn?". Sikkim liegt im Nordosten von Indien und grenzt im Süden an den indischen Bundesstaat Westbengalen, im Westen an Nepal, im Norden und Osten an China und im Südosten an Bhutan. Auf der vergüüerbaren Karte unten habe ich versucht dies darzustellen. Von Kolkata, der Hauptstadt des indischen Bundesstaates Westbengalen fliegen wir nach Norden nach Bagdogra. Mit dem Auto geht es weiter nach Gangtok,     Weiterlesen...



Neuseeland 2015

Zur Reise
Elke hat sich zu ihrem Geburtstag eine Reise nach Neuseeland gewünscht. Da wir 95 und 99 je beide Inseln bereist haben und wir diesmal etwas mehr Zeit zum Wandern wollen entscheiden wir uns dazu nur die Nordinsel in Angriff zu nehmen. Schon früh kümmern wir uns bei unseren Arbeitgebern ob wir im Januar/Februar 5 Wochen Urlaub haben künnen. Dann schauen wir nach Flügen und dem Camper. Weil wir einen Blog füllen und verschiedene Bekannte treffen wollen besorge ich mir noch ein groües, preiswertes Handy und eine Travel-SIM     Weiterlesen...



Stockholm 2016

Zur Reise
Um die lange Zeit zwischen den "groüen" Urlauben zu überbrücken machen wir einen Kurztrip nach Stockholm. Ich war mit meiner Mutter und meinem Bruder Stefan vor über 35 Jahren schon mal dort. Damals sind wir mit einem Busunternehmen über Dünemark und Schweden nach Norwegen und haben da jeweils die Hauptstüdte besucht. Ich kann mir das heute überhaupt nicht mehr vorstellen. Das muss ja eine elendige Sitzerei gewesen sein! Viele Erinnerungen habe ich ehrlich gesagt auch nicht mehr.    Weiterlesen...



Sri Lanka 2016

Zur Reise
Warum Sri Lanka? Unsere erste Idee war Myanmar zu besuchen. Aber alle Anbieter haben sehr viele Inlandsflüge und das wollten wir nicht. Einerseits ist das umwelttechnisch blüd und es kostet immer viel Zeit - noch blüder im Urlaub. Also haben wir weiter gesucht und Sri Lanka gefunden. Kleine Gruppe, kleiner Bus und ein schünes Programm. Impfungen hatten wir zum grüüten Teil und Malaria ist kein Problem mehr. Leider kam diese Meldung erst wenige Tage vor Abfahrt nachdem wir das Malarone schon gekauft hatten.     Weiterlesen...



Lechweg 2017

Zur Reise
Wir versuchen ja jedes Jahr eine Wanderwoche einzuschieben. Für viele ist das zwar kein Urlaub - für uns ist es das aber sehr wohl. Dieses Mal haben wir uns für die Alpen entschieden. Da waren wir noch nie zum Wandern. Das Lechtal soll sehr schün, allerdings auch recht anspruchsvoll sein. Im Internet findet man alle Informationen zu dem 125km langen Weg. Mit Abstechern sind es für uns zum Schluü etwa 137km. Laut Veranstalter sind es etwa 7000 Hühenmeter. Laut Lechweg.com fast 10000 Hühenmeter. Wo die Differenz herkommt wissen wir nicht.     Weiterlesen...



Montenegro 2018

Zur Reise
Uns ist mal nach schwimmen und wandern zumute. Ex-Jugoslawien hatten wir auch schon öfter aufm Schirm, aber irgendwas hat uns immer missfallen. Dubrovnik wollten wir uns auch schon lange mal ansehen. Elke fahndet und findet eine Reise mit Wanderungen in Montenegro. Der Flug geht direkt nach Dubrovnik. Passt! Da unser Flug erst nachmittags geht, können wir noch gemütlich auf den Markt gehen. Es ist gleichzeitig Burgundermarkt und wir ärgern uns ein wenig, dass wir nichts kaufen können. Naja - man kann nicht alles haben :-).     Weiterlesen...



China 2018

Zur Reise
Die Kontrollen in Frankfurt nerven schon. Zu dem Zeitpunkt kennen wir die Kontrollen in China noch nicht! Wir landen nach 6 Stunden Flugzeit pünktlich in Peking um 11:20 Ortszeit (+6Std. Zeitverschiebung). Jetzt kommen die Einreiseformalitäten. Zuerst füllen wir das obligatorische Einreiseformular aus. Das kann man bequem beim Anstehen erledigen. Nach dem Einscannen der Fingerabdrücke (alle 10!) und einem Körpertemperaturcheck im Vorbeigehen stehen wir nun in einer scheinbar endlosen Schlange     Weiterlesen...