1.Etappe: Vom Formarinsee nach Lech

Beschreibung von Lechweg.com
[ 14km + 4km um den Formarinsee ↑ 100m ↓ 470m ]

Wir haben gut geschlafen. Wahrscheinlich auch wegen des sch├Ânen Rauschens des Lech vorm Hotel. Das Fr├╝hst├╝cksbuffett ist reichhaltig, aber nix so besonderes dabei.

Bild: Freiburger H├╝tteUm 9:11 geht der Bus zum Formarinsee. An der Bushaltestelle stehen Massen von Wanderern. Die Dame an der Rezeption hat uns schon gewarnt, dass es voll werden w├╝rde. Es ist Ferienzeit und ein verl├Ąngertes Wochenende wegen Mari├Ą Himmelfahrt am Dienstag. Es kommt ein Panorama-Doppeldecker-Bus mit K├Âlner Nummer! Wir setzen uns oben hin um besser zu sehen. Das Wetter ist noch nicht so dolle, aber es soll werden. Die Fahrt geht durch eine grandiose Landschaft. Ab und an kommt ein Sonnenstrahl durch. Nach einer 3/4 Stunde kommen wir am Formarinsee auf 1845m an. Da die Sonne immer mehr raus kommt laufen wir rund um den See zur Freiburger H├╝tte. Wow, welch eine Kulisse. Einfach unglaublich. Die Berge sind gigantisch sch├Ân. Dann starten wir auf dem Lechweg. Laut Wikinger ist dieser Teil einfach. Von wegen. Die Steine sind glatt und glitschig und die nasse Erde ist wie schmieriger Ton. Jeder Schritt muss sitzen. Dadurch muss man stehen bleiben um sich mal umzusehen und braucht nat├╝rlich auch l├Ąnger. Die Schilder sagen 3 1/4 Stunden bis Lech.
Die Freiburger H├╝tte am Formarinsee
Viele Mitwanderer am Formarinsee
Elke im Fotografierrausch vor der Roten Wand
Was f├╝r eine Sicht
Los geht's
Bilder zum vergrößern anklicken (Javascript muss aktiv sein)
Bild: 180┬░-Panorama am Formarinsee mit Blick auf die Freiburger H├╝tte
180┬░-Panorama am Formarinsee mit Blick auf die Freiburger H├╝tte
Bild: Panorama kurz vor der Freiburger H├╝tte
Panorama kurz vor der Freiburger H├╝tte
Bild: Blick auf die Rote Wand
Blick auf die Rote Wand
Die Landschaft ist echt Klasse und das Wetter spielt mit. H├Ąufig Sonne aber auch bew├Âlkte Abschnitte. Insgesamt aber trocken. Die ersten 2 Stunden ist der Weg schwierig danach sehr leicht. Fast die ganze Zeit direkt am Lech entlang. Teilweise ├╝ber Holzbr├╝cken und immer wieder gibt es kleine Wasserf├Ąlle zu sehen. Beim Gasthaus ├älpele kehren wir ein und es gibt ein leckeres Schnittlauchbrot. Nach Zug haben wir Blick auf den R├╝fikopf. In Lech zur├╝ck nehmen wir nochmals die Seilbahn rauf. Heute kostet es nichts, weil es ein Fest gibt oben. Aber mit unserer Karte h├Ątten wir eh hochfahren k├Ânnen. Die Sicht ist nicht vergleichbar mit gestern und es ist richtig warm.
Bitte recht freundlich
Auf dem Lechweg
Der Lech ist noch ein Bach
Elke ist todesmutig auf der Br├╝cke
Wilde Tiere gibt es auch
Bilder zum vergrößern anklicken (Javascript muss aktiv sein)
Bild: Nochmal auf dem R├╝fikopf,aber mit wesentlich besserer Sicht
Nochmal auf dem R├╝fikopf,aber mit wesentlich besserer Sicht
Bild: 360┬░-Panorama auf dem R├╝fikopf
360┬░-Panorama auf dem R├╝fikopf
(Tabletts und Smartphones k├Ânnen das Bild mit dem Finger hin und her ziehen)
Bild: Auf dem R├╝fikopf Bild: Weiter oben liegt sogar noch Schnee
Bild: Feiern mit bestem Wetter und Aussicht Bild: In jede Richtung ein toller Ausblick


Zur├╝ck im Hotel sind wir beide platt und freuen uns auf eine sch├Âne Dusche. Danach haben wir rechtschaffen Hunger. Heute gibt es :
  • Salatbuffett
  • Carpaccio vom Almochsen
  • B├Ąrlauchsuppe
  • Elke nimmt Tafelspitz und ich Fisch
  • Topfenpalatschinken


     zur├╝ck      Seite 2      weiter      ├ťbersichtskarte